Beitragsseiten

 

1960 - 1969

 

Das Jahr 1961 begann mit einer großen Enttäuschung, denn wir mussten wieder umziehen, da die Gemeinde die Räume im Rathaus dringend für Verwaltungsarbeiten benötigte. Wir konnten zwar Material und Ausrüstung im obersten Flur der alten Schule abstellen, hatten aber keinen Schulungsraum mehr.

 

Aufgrund unserer Raumnot drohte die Arbeit zum Erliegen zu kommen die immer wieder zugesagte Hilfe blieb leider aus.

 

Die Mitgliederversammlung wählte am 1.4.1964 den neuen Bürgermeister Josef Seib zum 1. Vorsitzenden der Ortsvereinigung.

 

 

Zugführer Josef Happ, der 1964 für seine großen Verdienste um das DRK zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, kämpfte mit dem Mut der Verzweiflung um eigene Räume.

Leider konnte er die Erfüllung dieses Wunsches nicht mehr erleben ? er verstarb am 25.10.1965. Mehr als die Hälfte seines Lebens hatte er in den Dienst des DRK gestellt und sich in besonderer Weise um die Ortsvereinigung verdient gemacht.

 

Nach dem Tod von Josef Happ leiteten die ausgebildeten Gruppenführer Peter Kissel, Karl Acker, Valentin Ritzert und Franz Müller die Geschicke unserer Ortsvereinigung. Peter Kissel wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt und Valentin Ritzert übernahm die geschäftlichen Arbeiten.

Hauptsorge war nach wie vor, geeignete Räume zu finden.

 

Aus eigener Kraft und eigenen finanziellen Mitteln schafften die Aktiven 1965 im Dachgeschoss der alten Schule einen Geräte- und Schulungsraum, um endlich wieder mit der Ausbildung beginnen zu können.

 

Bürgermeister Josef Seib machte uns Hoffnung und übergab am 24.3.1968 zwei Nebenräume des ehem. Anwesens Weyrich in der Enggasse, die von unseren Helfern ebenfalls in Selbsthilfe ausgebaut und hergerichtet wurden, an unsere Ortsgruppe.

 

Die Mitgliederversammlung 1969 fand im Gasthaus Christ statt.

Vorsitzender Bgm. Josef Seib sprach den Aktiven für die geleistete Arbeit seinen Dank aus, insbesondere der langjährigen Schatzmeisterin Maria Schmitzer, die ihr Amt aus familiären Gründen zur Verfügung stellte; dies wurde kommissarisch von Gruppenführer Karl Acker übernommen.

 

Ein gemeinsamer Ausflug führte die Freiwillige Feuerwehr Biblis und das DRK Biblis am 9. Juni 1969 an die Mosel.